Donnerstag Dez 08

Herzlich Willkommen auf der Projektseite des Fachbereichs Religion/Ethik
der Julius-Leber-Schule aus Frankfurt am Main

Mit dieser Website möchten wir allen Interessierten die Möglichkeit bieten unsere Projekte kennenzulernen.

Unser erstes großes gemeinsames Projekt war die Teilnahme am Schulenwettbewerb "TRIALOG DER KULTUREN" der Herbert-Quandt-Stiftung im Schuljahr 2013/2014, bei welchem wir den 2.Platz belegen konnten. Im Rahmen unseres Trialog-Projektes ist u.a. diese Webseite entstanden, welche ab sofort auch über weitere Aktivitäten des Fachbereichs Religion/Ethik informieren möchte.

Informationen zu dem Schulenwettbewerb finden Sie hier.

Wenn Sie interessiert, welche Personen hinter den Projekten stehen, können Sie hier nachsehen.

Nachfolgend informieren wir Sie über über die aktuellen Aktivitäten des Fachbereichs.

Aktuelles

21.11.2016 - Der Klimawandel und seine Folgen

Ausgehend von der Klima-Dokumentation "Before the Flood" von Leonardo di Caprio, setzten sich die Lernenden der Speditionsklasse SK61 intensiv mit dem Klimawandel und seinen Folgen für die Umwelt und die Menschen auseinander. Dabei nutzen Sie auch den MOOC (Massive Open Online Course) des WWF, welcher online kostenlos verfügbar ist: LINK

Das Wissen über die Folgen des Klimawandels können die Lernenden sowohl für ihre privaten Konsumentscheidungen als auch innerhalb der Speditions- und Logistikbranche anwenden und somit Teil der Lösung sein.

10.10.2016 - Wer bin ich?

Seit Beginn des Schuljahres setzen sich die Lernenden der neuen Speditions- und Logistikklassen mit der Frage und dem gleichnamigen Buch "Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?" auseinander. Durch Präsentationen, Diskussionen und spielerisch-kooperativen Elementen nähern sie sich u.a. den Fragen "Brauchen wie andere Menschen?", "Warum soll ich gut sein?" und "Darf man Tiere essen?". Dabei lernen die Lernenden sowohl die Gedanken großer Philosophen wie Rousseau und Kant als auch sich selbst etwas besser kennen. 



Quelle: 
https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Precht_R_Wer_bin_ich__126319.jpg

04.10.2016 - Besuch einer Gedenkstätte

Die Klasse LK 41 hatte zunächst einen Lehrpfad im Mörfelder Wald besucht, der an das Schicksal der verschleppten Jüdinnen erinnerte, die dort die erste Rollbahn des Flughafens betonieren mussten, danach hatten sie Besuch. Kinder der Frauen, die das KZ in Mörfelden überlebt hatten, kamen am 23.September aus der Nähe von New York und Tel Aviv in den Klassenraum. Anlass war die Eröffnung einer Gedenkstätte an das KZ im Wald. Es wurden Erfahrungen, Erlebnisse, Gedanken, Gefühle in einer sehr respektvollen Atmosphäre ausgetauscht. Anschließend überreichten die Schülerinnen und Schüler als Zeichen der Dankbarkeit Blumen an die drei Gäste.



15.07.2016 - Spielend Lernen

Die Lernenden der LK51 (Luftverkehrskaufleute) haben im Religions-/Ethikunterricht selbstgebastelte Memorys und selbst etnwickelte Brettspiele zum Nahost-Konftlikt erstellt. Das professionell aussehende Memory kann nun auch in anderen Klassen zum "spielend lernen" eingesetzt werden.




11.05.2016 - Besuch der Frankfurter Seelsorge

Bericht einer Schülerin über den Besuch der Frankfurter Seelsorge.

"Heute morgen hatten wir, die Klasse FG 41 (Fachoberschule Gesundheit), die Notfallseelsorgerin Pfarrerin Irene Derwein, im Rahmen unseres derzeitigen Themas "Schicksalsschläge" im Religions-/Ethikunterricht bei Frau Sorg zu Besuch. Frau Derwein hat uns mit ihrem offenen Verhalten und ihren vielen, oft auch traurigen Geschichten überzeugt.

Zum Einstieg zeigte sie uns ein kurzes Video, das einen groben Einblick in die Arbeit gegeben hat. Anschließend hat sie anhand einer kurzweiligen Powerpoint-Präsentation uns die Arbeit nähergebracht und uns beeindruckt. Frau Derwein und ihre Mitarbeiter machen eine tolle und sehr wichtige Arbeit, die vor allem für die Betroffenen, die etwas Schreckliches erlebt haben, unglaublich wichtig ist. Wir danken Ihnen sehr für Ihren Besuch bei uns Frau Derwein."

In der nächsten Stunde besuchte eine muslimische Theologin und Notfallseelsorgerin die Klasse, Frau Yasemin Zeytin. Sie arbeitet mit Frau Derwein, die sie ausgebildet hat, eng zusammen, und brachte den Schülerinnen und Schülern nicht nur das neue Fachgebiet der islamischen Seelsorge nahe, sondern beeindruckte auch durch ihre einfühlsamen Berichte aus islamischer Sicht. Alle waren Ihr sehr dankbar.


Weitere Beiträge...